Die Aflaaj – das Bewässerungssystem des Oman hat weite Teile des Landes in tropische Gärten verwandelt. Nicht zufällig, wie die Natur es wollte, sondern durch die Geschicklichkeit und den Erfindungsreichtum eines Volkes, das in der sonst unwirtlichen Steinwüste der Arabischen Halbinsel überleben wollte. Aus den Wadis und wenigen Wasserquellen haben die Omanis ein optimales Versorgungsnetz geschaffen, das gänzlich ohne technische Hilfsmittel auskommt, nur das natürliche Gefälle nutzt.

Ihr Wissen darüber haben sie ungeschrieben von Generation zu Generation weitergegeben: Das Bauen von Kanälen, von Reservoirs, von Verteilersystemen, das Wissen um Sonnenstand, Sternenbilder und Mondbewegungen. Mit dem Wasser der Aflaaj haben sich die Menschen das dürre Land erobert, seit 2500 vor Christus, vermuten die Archäologen. Ebenso lange wie man Spuren findet, die die Omanis als mutiges, seefahrendes Volk ausweisen. Aber das ist Vergangenheit, während die Aflaaj noch immer als Mittelpunkt des Lebens im Oman fließen.